Zurück nach Kolumbien

Da meine damalige Reise nach Kolumbien ein sehr ungewöhnliches Ende nahm, und ich meine Verlobte dort vorübergehend zurücklassen musste, wird es nun Zeit zurückzugehen. Zurück nach Kolumbien, um meiner Versprochenen den Ring mit der wohl größten Bedeutung zu überreichen.

Vorgeschichte hier lesen

Aber was ist in diesen vergangenen 146 Tagen geschehen?

Nachdem ich in Deutschland ankam, machte ich es mir selbst zu Aufgabe soviel wie möglich zu erledigen bis meine Zukünftige Frau nach Deutschland kommt. Also machte ich mich auf die Suche nach einer ersten neuen Wohnung. Die habe ich dann auch relativ schnell im Zentrum von München gefunden. Ich konnte von Glück sagen das ich die finanziellen Mittel hatte um diese zumindest halbwegs einzurichten, obwohl sich das alles über 3 Monate hingezogen hatte (allerdings habe ich dafür auch viel gearbeitet).

Zuerst einmal musste ich mir eine Küche kaufen da die nicht in der Wohnung dabei war. Ich hätte niemals geglaubt dass ich mal soviel Geld für eine Küche bezahlen würde. Wohnung musste davor noch komplett gestrichen werden, dann kamen halt noch Sofa, TV-Tisch, Fernseher, Bett, Kleiderschrank, Teppich, Jalousien, Spiegel, Handtücher, Geschirr, Tassen, Gläser, Töpfe, Pfannen usw usw.. Da kam ne ganze Menge zusammen.

Wie dem auch sei, ich kann stolz sein zu behaupten dass ich es immerhin soweit geschafft habe in diesen 3 Monaten, dass die Wohnung fast fertig ist. Natürlich fehlen hier und da noch so paar Kleinigkeiten, aber mein Ziel habe ich somit erreicht. Ohne meine Motivation und Hilfe von meinen Freunden hätte ich das allerdings nicht so leicht geschafft. An der Stelle danke ich noch mal dem Ozzy, der mir beim Streichen und Aufbau der Möbel geholfen hat! Muchas Gracias Señor!

Jetzt sind es noch 10 Tage die fehlen, bis mein Flieger startet. Aber ich fliege nicht alleine. Zur Hochzeit von Catalina und mir werden mitkommen: Meine Mutter, meine beste Freundin (Marijana), mein Bruder Martin und seine Freundin Andrea. Mein Vater kann aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei sein. Das mit den Tickets verlief alles bisschen chaotisch. Ich fliege mit Martin und Andrea am 18. Dezember los. Meine Mutter und Marijana allerdings fliegen erst zwei Tage später los und müssen sich über Paris nach Bogotá alleine durchschlagen, zumal sie in Paris beim Umsteigen ca. 10 Stunden warten müssen und Marijana das erste mal fliegt!
Fliegen tun wir alle mit der Air France, und wie auch bei der Lufthansa können wir jeweils nur 20 Kilo Gepäck mitnehmen, was immer sehr schwer zu schaffen ist.

Viele fragen mich ob ich denn aufgeregt sei. Aber ganz ehrlich gesagt bin ich das NOCH nicht. Das werde ich wahrscheinlich erst in der Nacht davor sein.

Momentan kümmere ich mich noch um organisatorische Dinge die wir brauchen um ein Visum für meine Zukünftige zu beantragen, sprich Meldebescheinigung, Kopie des Mietvertrages, Arbeitgeberbescheinigung und noch mehr. Damit bin ich aber auch schon fast durch.
Für mich heißt es jetzt eigentlich nur noch warten bis zum 18. Dezember. Der Plan sieht so aus, dass uns Catalina mit ihrer Familie am Flughafen abholen wird. Mit meiner damaligen (dritten und letzten) Gastmutter habe ich vereinbart, daß wir Drei zu ihr ins Haus können weil es sonst Platzprobleme geben würde. Somit sparen wir uns alle auch ein Hotel. Das weiß ich natürlich seeehr zu schätzen das Paulina (Gastmutter) einfach mal so drei Leute bewirtet. Als Geschenk und Dankeschön nehme ich ihr natürlich Schokolade aus Deutschland mit, darauf steht die total.
Gut, dann nach zwei Tagen sollten, wenn alles gut geht und sich die beiden nicht verirrt haben, Marijana und meine Mutter auch in Bogotá, der Hauptstadt Kolumbiens, ankommen. Die werden dann bei meiner Verlobten untergebracht.

Ab dem Zeitpunkt fehlen dann nur noch zwei Tage zum großen Tag. In den zwei Tagen muss aber noch viel erledigt werden: Ich muss noch meinen Anzug organisieren, die Ringe besorgen, diverse Leute treffen weil ich es versprochen habe usw.
Am 22. Dezember wird dann geheiratet. Ich habe absolut keine Ahnung wie dieser Tag verlaufen wird, da werde ich mich überraschen lassen.

Das einzige was ich weiß das die Feier danach HIER stattfinden wird: Museo del Chicó

Mehr möchte ich jetzt mal noch nicht verraten, da noch viel mehr geplant ist über Weihnachten und Sylvester.

Ich werde natürlich wie immer mit Bildern, Videos und Berichten vor Ort dokumentieren. Da ich weiß das ich regelmäßige Besucher habe die immer wieder mal auf mi-viaje.de schauen, freue ich mich euch nach 5 Monaten mal wieder Neues liefern zu können.

7. Dezember 2006, noch in München

Kommentieren