bin gleich weg… (Teil 2) 3

Es ist gerade 1.35 AM hier in Kolumbien. Gerade bin ich mit meinem Gepäck fertig geworden. Wobei ich sagen muss daß mir dabei geholfen wurde. In diesem Jahr habe ich soviele Klamotten und Dinge (auch Geschenke) gekauft, das es wirklich eine Herausforderung war alles in 3 Taschen zu packen. Dazu muss ich sagen das ich mit 4 Taschen gekommen bin.

Freundin und Mutter haben mir dann dabei geholfen alles in 3 zu packen. Somit dürften mich später am Flughafen keine Probleme erwarten. Hoffe ich zumindest, denn laut Lufthanser darf man nur 20 Kilo einchecken. Denke ich bin etwas drüber.

In genau 10 Stunden geht mein Flieger nach Venezuela. Dort dann eine stunde warten und weiter gehts 8-10 Stunden nach Deutschland/Frankfurt. Dort nochmal ein wenig warten und der letzte Flug geht nach München, meiner Heimat. Ich bin gerade am überlegen ob ich mich nochmal hinlege und etwas schlafe, oder einfach die Nacht durchmache und dann im Flugzeug nach Deutschland durchpenne damit ich schön ausgeruht ankomme.

Gefühlsmäßig schwebe ich so zwischen totaler Traurigkeit und Freude. Einerseits will ich einfach nicht gehen, andererseits will ich wieder meine Familie und Freunde sehen. Viele Dinge lasse ich hier zurück, die ich eigentlich nie mehr zurücklassen wollte. Aber das Leben geht eben weiter und ich wusste ja das dieser Tag irgendwann kommen würde.
Ein komisches Gefühl zu wissen, daß man in 24 Stunden wieder auf der anderen Seite der Welt sitzt.

Im Moment brenne ich mir noch 32 GigaByte Bilder, Videos und Musik von diesem Jahr in Kolumbien auf DVD, während mich meine Zukünftige herzlich umarmt. Gesagt wird nicht mehr viel, weil eigentlich alles schon geklärt ist. Aber dazu komm ich ein anderes Mal.

Auf jeden Fall nehme ich viel aus Kolumbien mit. Nein, nicht nur Geschenke, auch viel Erfahrungen und Erkenntnisse. Man lernt in einem Jahr nicht nur die spanische Sprache, sondern auch eine neue Art zu Leben. Man lernt die Welt mit anderen Augen zu sehen. Eine weitere Erfahrung war, das ich mich in eine völlig andere und für mich neue Kultur eingelebt und integriert habe.

Mein Jahr in Kolumbien hat sich gelohnt. Mein Leben hat sich durch dieses Land und die Menschen geändert. Währe ich nicht nach Kolumbien gegangen, hätte mein Leben keinen Sprung um 180 Grad gemacht.

14. Juli – Bogotá D.C.

3 Kommentare zu “bin gleich weg… (Teil 2)

  1. chico.elmar Sep 7, 2008 22:57

    nicht Schlecht deine Geschichte würdes du wider nach Kolumbien fliegen und wie waren die Leute in Kolumbien ?

  2. valeria Jul 20, 2006 20:36

    Tja wie toll finde ich dass du so viel spass gehabt hast!!! Gerne hätte ich dir auch etwas von unserer Kultur gezeigt! Die Tür meines Landes ist immer öffen für dich, deine Familie und deine Freunde! Hoffe du kommst mal wieder!!! VALERIA CASTILLO :)Bogotá.

  3. Dan the man Jul 15, 2006 12:55

    …schoen Gesprochen don Dominik…wird sagen war ein absolut goiles Jahr, das wir nie vergessen werden! Hoffe du wirst gluecklich mit…du weist schon ;)…nos hablamos y un abrazo Daniel…

Kommentieren