Ich bin jetzt Lehrer in Kolumbien 1

…Ja richtig gelesen;) Ich bin jetzt Lehrer in meinem Projekt.

Ich unterrichte Englisch für die Studenten der Nationaluniversität von Kolumbien:

Die Nachfrage für Englisch- und Deutschunterricht in der „Residencias“ (Studentenwohnheim)war sehr hoch. Somit haben Marko (anderer Exchangee) und ich beschlossen das in die Hand zu nehmen. Er unterrichtet Deutsch, und ich Englisch. Vor einer Woche war dann die Einschreibung, damit wir so ungefähr wissen wieviel denn überhaupt kommen würden. Mit drei Listen in der Hand warteten wir also das sich die Studenten einschreiben… wir erwarteten maximal 30-40. Schließlich kamen 140 Personen, welche am Unterricht teilnehmen wollten. Das sind viele.. zu viele ;) Aber was sollst, am darauffolgenden Montag haben wir gleich losgelegt. 1 Stunde hat Marko deutsch unterrichtet, und anschließend habe ich eine Stunde englisch unterrichtet:

Wie ist das vor 140 Leuten auf spanisch englisch zu unterrichten?

Ungewohnt! Ich habe noch nie Lehrer gespielt ;) Einen Tag zuvor habe ich natürlich meinen Unterricht vorbereitet, wie ich denn vorgehen möchte und wie mein erstes Etappenziel in einem Monat denn aussehen soll.
Es lief eigentlich ganz gut, das einzige Problem war, das der Wissensstand MEINER Schüler sehr unterschiedlich ist. Manche wissen schon einiges, manche aber auch GAR NICHTS.
Das war wahrscheinlich auch der Grund warum am folgenden Mittwoch dann nur noch 50 erschienen sind, statt 140. Aber das war mir/uns ganz recht. Es ist einfacher weniger Leute zu unterrichten als zu viele. Erstaunlich viele nehmen den Kurs auch ernst, sie wollen die Sprachen wirklich lernen. Ich gebe auch Hausaufgaben auf, und sage ihnen ständig das sie JEDEN Tag üben sollen, wenn sie die Sprachen wirklich lernen wollen.

Viele Studenten sind sehr froh, vor allem weil der Kurs gratis ist. Marko und Ich geben diesen Kurs nun bis zum Schluss unseres Austauschjahres.

Mir macht es Spaß. Allerdings, bei tiefen grammatikalischen Fragen habe ich ein wenig Probleme dies auf spanisch zu erklären. Aber es funktiert.. und das ja wohl die Hauptsache ;)

———————–

Familienwechsel

zum dritten und hoffentlich letzten mal muss ich nun die Gastfamilie wechseln. Wegen Geldproblemen kann mich meine aktuelle Familie nicht weiter haben und zieht demnächst selber in ein viel zu kleines Apartment wo ich nicht mithinziehen kann. Also bin ich zu ICYE Colombia gegangen und haben denen das mitgeteilt. Die nahmen das ganz cool und locker auf und meinten das sie sich darum kümmern, oder evtl. schon eine Familie hätten. Sie würden mich dann anrufen. Bin ja mal gespannt.. werde dann darüber schreiben ;)

Situation

Mir gehts ganz gut. Ich telefoniere oft mit meiner Mutter und meinem Vater. Das tut immer wieder mal gut vertraute Stimmen zu hören. Auch wenn man sich hier eingelebt hat, und gute, freundliche, vertrauenswürdige Menschen um sich hat, ist es ab und zu mal ganz gut mit seiner eigenen Familie zu reden.
Langsam fang ich an Deutschland, trotz des momentanen Schneechaos zu vermissen :) Das ist denk ich mal ganz normal.
126 Tage noch bis zu meiner Rückkehr. Zählen tu ich die Tage eigentlich nicht, denn so scharf bin ich im moment auch nicht zurückzukommen. Ich möchte meine Zeit hier auf jeden Fall noch richtig ausnutzen:
Ich möchte noch Reisen (wohin: wird ne überraschung), RICHTIG spanisch lernen, Bogota besser kennenlernen…

Spanisch

pues no se.
Ich kann mich mittlerweile unterhalten, stockend aber immerhin. Ich verstehe mittlerweile viel, jedoch kann ich mich nicht so explizit und genau ausdrücken wie in Deutsch oder in Englisch. 4 Monate habe ich jetzt noch Zeit diese Lücken zu füllen.

10.3.2006 Bogota D.C.

One comment on “Ich bin jetzt Lehrer in Kolumbien

  1. Diana Jun 22, 2006 13:35

    hallo dominic, ich habe nur ne kurze frage zur spanisch schule: kennst du eine schule die recht günstig ist mit gastfamilie (oder separat)in umgebung cartagena oder santa marta? möchte 4-6wochen in die schule anfang september06 danke im voraus liebe grüsse aus zürich diana

Kommentieren