Kolumbien, ein Dschungel? 6

Häufige Fragen und Gedanken über Kolumbien:

– Stimmt es das alle Meanner in Kolumbien mit Sombreros rumlaufen
– Kommt man wirklich so einfach an Kokain ran?
– Ist es nun echt so gefährlich in Kolumbien?
– Wie es denn nun der Kaffee in Kolumbien?
– Was macht man denn so als Ausländer in Bogota?
– Gibts da eigentlich Internet?
– Haben die dort Autos?
– Wie ist denn das Essen in Kolumbien?
– Sind wirklich alle Latinos so „heissbluetig“ wie man es im TV sieht?
– Meine aktuelle Situation

Stimmt es das alle Männer in Kolumbien mit Sombreros rumlaufen?

Typisches Bild aus Salento / Quindio in Kolumbien

Typisches Bild aus Salento / Quindio in Kolumbien: Zwei Männer unterhalten sich

Nein stimmt nicht. Sowohl Meanner und Frauen kleiden sich hier ganz normal, eigentlich wie in Europa.
Natuerlich gibt es hier so ein paar Kleidungsstuecke die in Deutschland zum Beispiel voellig unbekannt sind. Viele Leute hier zum Beispiel tragen einen „Mochila“. Das ist eine kleine (es gibt auch grosse) Umheangetasche die quer von der einen schulter ueber den Koerper getragen wird. Sowohl Meanner als auch Frauen traagen diese (Und ich auch ;))

 

 

 

Kommt man wirklich so einfach an Kokain ran?

Nach knapp 3 Monaten Aufenthalt hab ich Kokain weder probiert noch gesehen. Auch geredet wird hier nicht davon. Mir wurde erzählt das in Bogota der Konsum von Kokain eher sehr gering ist. Mehr im Sueden von Kolumbien ist der Handel ziemlich verbreitet, dort wird auch die Koka-Pflanze angepflanzt.
Kurzes Erlebniss: Ich wartete vor dem „Museo del Oro“, das ist ein Goldmuseum, und wird von vielen Ausländern und Kolumbianern sehr oft besucht. Ich wartete also, mit meiner nicht-typisch-kolumbianischen Kleidung vor dem Museum, als ein alter Man zu mir kam: „Do you speak english?“. Ich habe nicht viel mit ihm reden wollen aber er war sehr aufdringlich. Er zog eine kleine Tasche aus seiner Jacke, und präsentierte mir seine gruenen „diamanten“. Ob die echt waren oder nicht, habe ich keine Ahnung. Ich wies natuerlich ab und redete nicht viel mit ihm. Er stecke die Diamanten wieder ein und ich erwartete das er natuerlich jetzt geht. Aber das war nicht so.. statt dessen fragte er mich: „hey…. need KOKAIN?“. Ich weiss nicht warum aber ich fing an zu lachen und sagte ihm es ist besser wenn er jetzt geht. Aber er ging nicht, er lies sich nicht abweisen. Angst hatte ich keine, da wir in einer riesen Menschenmenge standen. Als er sich nach 5 Minuten immer noch nicht abwiesen lies, sagte ich ihm wenn er jetzt nicht geht trete ich ihm vor allen Leuten hier so richtig in den Arsch. Das genuegte und er ging.. und mein grinsen blieb im Gesicht.

Ist es nun echt so gefährlich in Kolumbien?

Gefährlich. Bis jetzt wurde ich nicht ueberfallen, gekidnapped oder bloed angemacht. Aber ich befolge auch die Ratschläge die man mir gibt. Wenn eine Person sagt „Geh da lieber nicht hin“, „Ab 22.00 Uhr solltest du da nicht mehr rumlaufen“, dann hoere ich auch darauf. Aber gibt es solche Orte nicht auch in Deutschland? (Bahnhoefe, U-Bahn, S-Bahn, kann genau so gefährlich sein). Aber ok, ich gebe zu es ist tatsächlich nicht so sicher wie in Deutschland. Man sollte eben seine Augen offen halten. Aber es wird gerne ueber die Gewalt in Kolumbien uebertrieben.
Taxis: Es wird immer gesagt man soll sich ein taxi bestellen, das währe sicherer, denn es kam schon paar mal vor das Taxi-Fahrer ihre Kunden ueberfallen hätten (Hat man mir erzählt). Daran halte ich mich allerdings nicht. Hier fahren so viel taxis rum, da ist es einfach zu verlockend einfach seinen arm zu heben, und drei taxis halten an. Und es kommt mir auch nicht gefährlich vor.

Wie es denn nun der Kaffee in Kolumbien?

Kaffeepark in Quindio Kolumbien

Kaffeepark in Quindio Kolumbien

Es gibt hier Läden in Kolumbien wie zum beispiel das kaffee „Oma“. Dort bekommt man alle moeglichen Varianten an Kaffee, und der schmeckt einfach unglaublich.
Allerdings muss man sagen das man an solchen Kaffee nicht tat-täglich rankommt. Der „normale“ kaffee schmeckt mir hier nicht. Der gute Kaffee ist auch sehr teuer, da das meiste exportiert wird, nach Europa oder USA oder sonstige. Folglich bleibt vom guten „Zeug“ nicht viel im Lande.. Folgerung: TEUER.

Was macht man denn so als Ausländer in Bogota?

Bogota ist total anders als Muenchen oder sonstige Deutsche Städte. Das kann man gar nicht vergleichen.
Nun was mach ich denn nun in Bogota? Zum einen kann ich sagen das kein tag hier langweilig ist, man sieht immer neue Sachen, erlebt oder sieht dinge die man in Deutschland noch nie gesehen hat, wie zum beispiel die riesigen Einkaufszentren im Norden, oder die „normalen“ supermärkte. Das sind keine Supermärkte das sind fuer mich „Du-bekommst-hier-alles-was-du-willst“-Markt. In so einem supermarkt kann man alles bekommen, sowohl essen als auch Digitalkameras, Videorecorder, Tastatueren fuer computer, Tinte fuer meinen Canon-drucker (Nicht wie beim Aldi sondern wie in einem normalen laden). So viele neue Dinge, das man einfach nicht gelangweilt sein kann. Allein das Gefuehl in einer fremden entfernten Stadt entlang zu gehen ist unbeschreiblich.
Mittlerweile habe ich einen Alltag, arbeite im Studentenwohnheim mit super Leuten. Alle sind nett, und Arbeitszeiten kann ich mir einteilen. Ich renne immer noch mit meinem Buch rum wo ich so ziemlich alles in spanisch reinschreibe was mir noch unbekannt ist.

Gibts da eigentlich Internet?

Diese Frage hätte man sich echt sparen koennen. Hier gibt es wirklich an JEDER ecke ein internetcafe.. und man hat viele freiheiten. Man kann einfach seine usb-platte anschliessen (ueberall), da sagen die nix. Preise sind unterschiedlich aber im allgemeinen sehr guenstig.. (Stunde ca. 3000 Pesos). Und zuhause lässt sich auch ganz einfach ein dsl-anschluss einrichten. Eben wie in Deutschland, alles kein problem ;)

Haben die dort Autos?

Straße in Bogotá

Straße in Bogotá

Ja, auch diese Frage durfte ich mir von einem Europa-Menschen anhoeren, und JA es gibt hier Autos.. ZUVIELE ;). Sowohl neue als auch alte schrottkarren, wo man sich denk, wie kann dieses ding eigentlich noch fahren. Abgasuntersuchung usw. braucht man hier nicht. Im Norden sieht man des ofteren BMWs, Mercedes und vieeeel Renaults Clios! und andere reiche kutschen rumfahren. Im Sueden eher die richtig alten Autos. Man hat mir erzählt in der Stadt darf man offiziel 60 km/h fahren, aber wenige halten sich daran. Hier siegt der stärkere, man MUSS hier sozusagen unverschämt und aggresiv fahren, sonst hat man verloren und man erreicht sein ziel nie ;). Manchmal denke ich mir, wozu eigentlich die Spuren auf den Strassen aufgemalt wurden, wenn sich daran keiner healt. Was sagt die Polizei dazu? Nun manchmal schaut die Polizei schon drauf wie schnell einer fährt oder ob er sich an die Verkehrs“regeln“ healt, dann wird man wie in Deutschland einfach rausgezogen aus verkehr und kontrolliert. Wie eine Kontrolle aussieht: Man steigt aus, und legt beide Arme auf sein auto und lässt sich vom Polizeibeamten von oben bis unten anfassen ob man nicht ein Waffe bei sich hat. Das scheint hier aber ganz normal zu sein. Worauf die Polizei auch schaut: Manche Autos duerfen z.B. von 16.00-20.00 aus versicherungstechnischen gruenden (ist billiger) nicht fahren. Falls das jemand doch tut…wird man rausgezogen:) Auch Alkohol am Steuer ist hier nicht erlaubt. Aber im Allgemeinen kann man sagen das das mit dem Verkehr etwas lockerer ist als in Deutschland (Keine Blitzer, keine bloeden Menschen die einen ein „knoelchen“ schreiben wenn man falsch parkt.. usw usw.
Fuer Europäer: Europäer duerfen hier fahren, allerdings nur mit einer internationalen Fahrlizenz, die bekommt man fuer 20 eur soviel ich weiss, man braucht nur nen EU-Fuehrerschein und leasst sich ohne pruefung nen internationalen wisch ausstellen.
Wenn man dann so mim Auto unterwegs ist, und man bei „rot“ stehen bleibt, kommen oft arme Leute neben das Auto, und fragen um geld, ODER die Armen präsentieren irgendwas: Jonglieren, breakdance, irgendwelche Zirkus-sachen und danach gehen sie durch die Reihe der Autos und fragen um Geld. Meistens bekommen sie auch was, es kommt drauf an.
(Taxi Fahrer fahren nachts eigentlich immer ueber rot.. da achten die nicht drauf)

Wie ist denn das Essen in Kolumbien?

Eine riesen Auswahl an Früchten

Eine riesen Auswahl an Früchten

Im Allgemeinen finde ich es eigentlich ganz gut.
Fruehstueck: eigentlich IMMER Eier mit irgendwas dazu, z.B. Arepa, pancakes, Brot, dann gibts noch: Kaffe oder Kakao UND frische Fruchtsäfte.. also ich meine RICHTIG FRISCHE selbstgepresste und das jeden Morgen :) Natuerlich gibts hier auch Marmelade ist aber nicht so verbreitet, und Cornflakes usw.
Mittag: Meistens Huhn, mit Reis und Gemuese. Huhn ist hier total beliebt und gehoert zu den beliebtesten Gerichten.
Abends: z.B. Fleisch (seeeehr gut), mit irgendwas dazu.
Man merkt hier sehr frueh was die Kolumbianer moegen und was nicht. Auch suessigkeiten sind hier sehr beliebt, und die stehen hier total auf Schokolade… DEUTSCHE Schokolade!

Sind wirklich alle Latinos so „heissblütig“ wie man es im TV sieht?

Bei der Frage musste ich schmunzeln :) Nun.. also fuer mich als MANN kann ich sagen das die Frauen hier schon seeeehr huebsch sind.. und davon gibt es viele. Man geht durch die Stadt oder steht am Transmilenio und sieht viele huebsche Frauen. Vielleicht auch deswegen da fuer mich als Europäer die Frauen hier anders aussehen als in Deutschland. Zu den Männern kann ich nicht viel sagen als Mann, ich habe nur von anderen weiblichen Exchangees gehoert das die kol. Meanner nicht sehr gut aussehen. Wie gesagt, das habe ich gehoert, ich kann dazu nicht viel sagen :)

Meine aktuelle Situation:

Nun da ich ein wenig Probleme mit meiner Gastfamilie hatte, und dort nicht mehr leben wollte weil mir die Verhealtnisse einfach zu schlecht waren (Alles war immer dreckig, zu weit im Sueden, die gegend war schlecht, Ich musste mir essen selber kaufen, Waschmaschine war immer kaputt usw), habe ich mich entschieden nach ner neuen Familie zu suchen. Da die Organisation viel zu viel zu tun hat fuer andere exchangees familien zu finden, habe ich mich selbst auf die Suche gemacht. Ich hatte sehr viel Glueck eine Familie zu finden, die im Norden wohnt, näher zu meinen Freunden wohnt und naher zu meiner Arbeit. Auch die Verhältnisse sind besser, und ich komme mit denen super klar. Ich lebe nun mit einer Frau, ihrer Tochter und ihrem Sohn zusammen. Ein schoenes Haus. Die Organisation hat auch zugestimmt. Dieses Wochenende ziehe ich dann um. Das wird meinem Gastbruder nicht sehr gefallen weil wir ja zu zweit gewohnt haben, und er dann alleine ist, aber was soll ich machen. Es gefällt mir nun mal nicht, und die konditionen waren viel zu schlecht.

Ansonsten… hoffe ich viel Licht ins „dunkle“ Kolumbien gebracht zu haben und folgende Aussage klargestellt habe:

„Wie.. ich dachte Kolumbien ist nur ein Dschungel ???“

Noch Fragen? Bemerkungen? Korrekturen? – Einfach einen Kommentar hinterlassen!

Saludos desde Colombia/Bogotá

6 Kommentare zu “Kolumbien, ein Dschungel?

  1. Dominic Okt 7, 2006 15:20

    In berührung bin ich wirklich nicht gekommen. Und „es angeboten zu bekommen“ heißt ja noch lange nicht das man damit in berührung kam. Es wurde mir tatsächlich einmal in Bogota Koks angeboten, aber das wars auch schon. Gesehen hab ich das Zeug nie!

  2. Roland Okt 7, 2006 10:15

    habe schon viel von deinen interessanten berichten gelesen aber koks habe ich an jeder ecke in cartagena angeboten bekommen. dass du nicht damit in berührung gekommen bist wundert mich echt ….

  3. juli Sep 15, 2006 17:58

    Hallo! Ich habe vor einen Schüleraustausch in barranquilla zu machen. Ich muss dafür alleine dahin fliegen und in bogota umsteigen. Muss dann dort zwei stunden auf dem flughafen warten. Ist das gefährlich? Man hört so viel von entführungen…. laufen denn solche typen am flughafen rum?!

  4. Iris Okt 28, 2005 22:55

    super Bericht Herr K.!! Man erfährt soviele Details das mich bald die Lust zu reisen packt. Aber ich habe ja vor kurzen gesagt ich fliege nimmer mehr!!!

  5. Dominic Okt 28, 2005 11:12

    Hola Amigos, @Ralf: Das mit den Frauen kann ich hier nur immer wieder bestaetigen :) Echt huebsch. Dicke Menschen gibt es hier im allgemeinen sehr wenige! @Iris: Wenn dich die lust packt, dann mach es! ;) Wieso magst nimmer fliegen ;) Dominic

  6. Ralf Okt 27, 2005 12:54

    Ja ja ich kann soviel Sachen nachvollziehen die du hier ansprichst, obwohl ich noch nie in Kolumien war. Im Vergleich zu Nicaragua: – Die Erfahrung mit den Supermärkten kann ich nicht teilen. Die sind im Allgemeinen schon um einiges „armseliger“ ausgestattet als bei uns. – Ich glaue die Frauen hier bei uns sind nicht so hübsch wie bei euch :-/ Natürlich gibt es extrem hübsche aber die meisten leiden eher an Übergewicht… Ich hab genau wie du auch schon die Wohnung gewechselt, da können die Leut noch so lieb sein, aber um des Geld will ich nicht im Schimmel und Dreck hausen. Bin wie immer gespannt auf neue Berichte. Ma liest sich! Adios! -> „www.Ralf-Brunner.de“ PS: Zombrero schreibt man Sombrero – kommt von Sombra = Schatten ;)

Kommentieren